Gravurtechnik | Waldenmaier Gravuren GmbH

Gravurtechnik - Die CNC-Gravur

Die CNC-Gravur ist eine Gravurtechnik der moderneren Art. Hier wird eine Maschine über eine computergestützte Software automatisch gesteuert. Die Maschine besteht aus einer verfahrbaren Arbeitsfläche und einem verfahrbaren Fräsmotor, die im Zusammenspiel in 3-Achsen synchron verfahren können.

Die zu gravierenden Werkstücke (beispielsweise Prägestempel, Prägewerkzeuge oder Schilder) werden auf eine Arbeitsfläche möglichst vibrationsfrei aufgespannt. Die zu gravierenden Fläche wird präzise angefahren, parallel dazu wird ein Programm erstellt, dass exakt diese Fläche enthält. Hier werden die zu fahrenden Bahnen für jeden einzelnen Fräser berechnet, um die gewünschte Vorlage aus dem Material heraus zufräsen . Hochgenau geschliffene Fräser und Erfahrung erleichtern hier deutlich die Arbeit.

 

Im Gegensatz zum herkömmlichen CNC-Fräsen sind die feineren Gravurwerkzeuge konisch, also kegelförmig, da für Prägestempel oder Prägerollen die Gravur ebenfalls kegelförmig sein muss. Da bei der erhabenen Gravur für Prägewerkzeuge auch in allen 3 Achsen gleichzeitig gefahren wird, ist hier Bahnenberechnung und Abstimmung der verschiedenen Werkzeuge genau durchzuführen. Bei feinen Gravuren ist die Spitze des Gravurwerkzeugs auch gern mal kleiner als 0,1mm!

Die Grafik und Schriftzüge die zu gravieren sind können in der Gravursoftware selbst erstellt, oder auch aus vorhandenen Vektordaten (z.B. DXF-Dateien oder AI-Dateien) importiert werden.


Gravurtechnik | Waldenmaier Gravuren GmbH

Gravurtechnik - Die Lasergravur (YAG)

Die Lasergravur wird auch als Laserbeschriftung bezeichnet. YAG bezeichnet die Quelle des Lasers, die sich hauptsächlich durch die Wellenlänge des Strahls definiert. Diese Quelle eignet sich sehr gut für Metallbearbeitung. Der Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Gravur liegt in der schnelleren Laufzeit und dem schnelleren Teilewechsel, da bei der berührungslosen Lasergravur das Werkstück nicht eingespannt werden muss.

Bei der Lasergravur wird mit einem gebündelten Lichtstrahl die Oberfläche des Teils verfärbt oder auch im µ-Bereich verdampft ,je nach Material und Einstellung. Durch die Kombination von Laserleistung und Strahlgeschwindigkeit, sowie die Anzahl der Durchläufe, lassen sich unterschiedliche Ergebnisse erzielen.

Bei Edelstahl sind beispielsweise unterschiedliche Arten möglich:

Eine glatte schwarze Laserbeschriftung. Diese hat keine Haptik, da hier wirklich nur die oberste Edelstahlschicht schwarz gefärbt wird. Sie wirkt optisch wie ein Druck, ist jedoch sehr resistent, da das gravierte Edelstahl abgetragen werden müsste, um die Laserbeschriftung zu entfernen. Diese Art der Lasergravur ist gut geeignet für feine Logos, Schriften oder Symbole, aber auch für flächige Gravuren. Die Laufzeit und Kosten stehen hier eher im Hintergrund, im Gegesatz zu dem Ergebnis.

Eine raue, anthrazitfarbene Lasergravur. Hier ist die Lasergravur deutlich mit dem Finger zu spüren, da sich das Material stark aufwirft. Sie hat eine gute Haptik, jedoch kann sich die Optik der Lasergravur mit der Zeit verändern, da der Aufwurf sich durch den Gebrauch verändern kann. Die Lasergravur ist jedoch trotz der Veränderung dauerhaft. Laufzeit und somit die Kosten sind etwas geringer, als bei der schwarzen Lasergravur.

Eine helle, matte Lasergravur. Durch einen schwachen und schnellen Strahl, jedoch mit feiner Auflösung, wird eine dezente Lasergravur erzeugt. Sie ist optimal für polierten Edelstahl. Die Gravur ist haptisch spürbar und hat durch den mattierenden Effekt eine tolle, unaufdringliche Optik. Durch die hohe Strahlgeschwindigkeit sind Kosten und Laufzeit wesentlich geringer, durch die feine Strahlauflösung lassen sich Details jedoch sehr gut darstellen.

Eine einfache, bräunliche Laserbeschriftung. Ein schneller, grober und starker Strahl wird hier zur Markierung verwendet. Hier geht es um kostengünstige Bezeichnung von Bauteilen oder Bezeichnungsschilder. Meist wird eine einfache einlinige Schrift gewählt, sowie einfache einlinige Symbole.

Bei uns bezogene Produkte, wie Prägerollen oder Prägestempel können wir natürlich auf Wunsch mit einer entsprechenden Lasergravur versehen.

Gravurtechnik | Waldenmaier Gravuren GmbH

Gravurtechnik - Die Lasergravur (CO2)

Die Lasergravur mit einer CO2-Laserquelle unterscheidet sich stark von der eines YAG-Lasers. Auch das Maschinenkonzept ist hier in unserem Fall ein anderes, als bei oben genanntem Laser.
Diese Lasermaschine hat ein Flachbett mit verfahrbarem Laserkopf in X und Y, welche großflächigere Gravuren ermöglicht.

Der Laserstrahl eignet sich gut für die Gravur von Holz, Leder, Glas, Kunststoff (z.B. Acrylglas bzw. Plexiglas), aber auch bedingt für Metall. Bei Leder, Holz und Kunststoffen kann hier eine tiefe Gravur erzeugt werden.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Materialien, die sich vertieft lasern lassen auch per Laser zuschneiden lassen. Somit kann Lasergravur und Laserschnitt für eine rationelle Fertigung kombiniert werden.

Ebenso lassen sich Sonderformen laserschneiden. Ein Stück Acrylglas kann an der Oberfläche graviert werden und mit bestimmten Konturen und Bohrungen per Laserschneiden komplett fertiggestellt werden ( z. B. Displayscheiben). Lederzuschnitte mit Gravur oder dünne Holzzuschnitte können ebenfalls so hergestellt werden.

Gravurtechnik | Waldenmaier Gravuren GmbH

Gravurtechnik - Die manuelle Gravur mit dem Panthograph

Artikel in Arbeit

Gravurtechnik | Waldenmaier Gravuren GmbH

Gravurtechnik - Das Gravieren von Hand mit dem Stichel

Artikel in Arbeit